biathlon-online.de – Das Biathlon Portal in Deutschland
Menü
 

Karin Oberhofer zwischen Training und Regeneration

Sprachen

Autor: Marie Putz

veröffentlicht am: 25.10.2015

biathlon-online.de – Das Biathlon Portal in DeutschlandBiathlon-NewsInterview / PortraitKarin Oberhofer zwischen Training und Regeneration

Karin Oberhofer, eine erfahrene Biathletin aus Italien, lässt uns ein wenig in die Zeit ihrer Vorbereitung blicken.

Antholz Biathlon Italien bmw ibu cup. biathlon

Der Mix zwischen Regeneration und Training, eine Kunst für sich.

karin oberhofer

 

Karin Oberhofer berichtet von ihrer Erfahrung, wie sie sich kurzfristig leer und kraftlos fühlte, jetzt aber wieder voller Zuversicht den kommenden Rennen entgegensieht.

 

Die Biathleten stehen fast den ganzen Winter über unter Wettkampfstress. Neben der körperlichen Belastung aus den Rennen und der damit verbundenen mentalen Anstrengung, dürfen wir alle nicht vergessen, dass der gesamte Weltcuptross von Ort zu Ort reisen muss. Auch das zehrt gewaltig an den vorhandenen Kräften.


Eine Saison ist lang, gerade deshalb versuchen viele Sportler während einer kleinen Auszeit nach dem Winter wieder Energie zu tanken.

 

Karin Oberhofer erzählt uns von ihrer Erfahrung, wie sie direkt ohne große Erholung und Auszeit wieder ins Training eingestiegen ist. Irgendwann, während der Vorbereitungszeit rächte es sich dann, die Regeneration etwas vernachlässigt zu haben.

" Ich bin dann einfach mal ab nach Kroatien in den Urlaub, danach ging alles viel leichter und ich konnte wieder richtig Gas geben."

Sie fühlte sich einfach nicht gut, bis ihr Körper und Kopf zu verstehen gaben, ein Cut muss her.     " Ich bin dann einfach mal ab nach Kroatien in den Urlaub, danach ging alles viel leichter und ich konnte wieder richtig Gas geben."    Jetzt ist sie heiß auf die anstehenden Wettkämpfe. Die Südtirolerin ist durch und durch ein Familienmensch. Ihre Zeit verbringt sie am liebsten in der Natur.

Obwohl Karin sich selbst als große Genießerin bezeichnet, weiß sie, wie wichtig es ist, auf die Ernährung zu achten.

Die 29-jährige versucht durch den Ersatz von typischen Weizenprodukten, wie zum Beispiel Nudeln aus Dinkelmehl, ihre ab und an auftretenden Probleme mit dem Magen in den Griff zu bekommen.

Wir staunen nicht schlecht, als sie uns einen Blick in ihren Garten werfen lässt. Sofort ist die Liebe zur Natur und der grüne Daumen zu erkennen. Eigenes Gemüse und Obst ist nicht nur ihr „Treibstoff“, sondern auch irgendwie eine Leidenschaft.

Eine sympathische Athletin, die sich mit ihrer sportlichen Erfahrung und dem jahrelangen Training auch interessierten Hobbysportlern öffnet. Sie gibt ihr Wissen gerne weiter und bietet auf ihrer Homepage Tipps und Anregungen für Sportler an und dabei dürfen wir alle auch ein wenig in ihr Leben reinschnuppern.

Dieser Beitrag ist auch verfügbar auf: englisch