biathlon-online.de – Das Biathlon Portal in Deutschland
Menü
 

Twinpower in Ruabading

Sprachen

Autor: Marie Putz

veröffentlicht am: 11.11.2015

biathlon-online.de – Das Biathlon Portal in DeutschlandAllgemeinInterview / PortraitTwinpower in Ruabading

„Wir halten zusammen, aber wir batteln uns auch bis zum Umfallen.“

Deutschlandpokal IBU-Cup Twinpower Zwillinge im Biathlon

 

 

Gemeinsam feiern sie nicht nur ihren Geburtstag, gemeinsam wollen sie auch einmal ganz oben stehen. Twinpower eben. Biathlon-Online hat sich mit den Zwillingen Verena und Christina Schrötter unterhalten.

 Die 20-jährigen jungen Damen kommen aus Arnbruck, einem beschaulichen Dorf in Niederbayern.

 Auch diese beiden Sportlerinnen haben sich, wie so viele andere, für den Stützpunkt Ruhpolding entschieden. (Wir haben uns erlaubt in der Überschrift einmal den Dialekt Ruabading für Ruhpolding zu verwenden. Anm. d. Red.)

Dort leben und wohnen sie auch. In ihrer ersten gemeinsamen eigenen Wohnung treffen wir die beiden ganz entspannt.

Obwohl sich ihre Wege das ein oder andere mal ein klein wenig trennen, verfolgen sie gemeinsame Ziele. „Einmal bei einem Großereignis oder vll. im Weltcup gemeinsam auf dem Stockerl stehen, das ist unser absoluter Traum.“ Für dieses Ziel geben die beiden alles.

Biathlon ist die Leidenschaft, die sie sich teilen. In diesem Punkt sind sich Christina und Verena einig. Der Battle miteinander und gegeneinander ist es, der sie motiviert und der sie voranbringt.

„Normalerweise trainieren wir auch die meiste Zeit gemeinsam, so macht es einfach Spaß und man spornt sich gegenseitig an.“, so Christina ganz begeistert. Aber mit dieser Meinung ist sie nicht allein. Auch Verena weiß, dass diese Trainingsgemeinschaft etwas Besonderes ist.

 

„Meine Schwester Verena hat derzeit die Nase vorn.“

„Wir unterscheiden uns nur in Nuancen“, meint Verena. Wer die Schnellste von beiden ist, in der Hinsicht wechseln sich die Zwillinge ab. Nachdem Christina allerdings kürzlich vom Peifferschen Drüsenfieber ausgebremst wurde, sind derzeit die Fakten klar. „Meine Schwester Verena hat derzeit die Nase vorn.“

Nach dem Abitur in diesem Jahr, geht es nun für die beiden in einen ganz neuen Lebensabschnitt.

Eigene Wohnung, eigenes Geld und Profisportlerleben.

Verena schätzt die derzeitige Situation ganz glücklich ein. „Weil die Polizei den Sport unterstützt, ist es möglich, uns jetzt erst mal auf den Sport zu konzentrieren und hier das Bestmögliche rauszuholen“.

 

Die Landespolizei bietet den beiden eine gestreckte Ausbildung über 5 Jahre, mit jährlich 4 Monaten Polizeiausbildung. „Hier sind wir 8 Monate freigestellt, um optimal trainieren zu können“, darüber freut sich auch Christina.  

Familientreffen, Backen und Kochen das sind neben dem Sport die Gemeinsamkeiten, die sie verbinden.

Gleiche Klamotten, das war einmal. Nur noch zufällig sind sie mal deckungsgleich angezogen. Aber in einer Outfitfrage sind sie sich nach wie vor einig. Wenn mal Disko angesagt ist, dann gibt´s für beide die schicke Variante in Form von High-Heels.

Wir haben zwei junge erwachsene Damen kennengelernt, die eine Menge Lebensfreude ausstrahlen und zielstrebig ihren eigenen Weg gehen. Dabei ist ihnen eine gewisse Unabhängigkeit sehr wichtig.

So wie es aussieht, werden wir von Verena und Christina Schrötter in den nächsten Jahren noch öfter hören.

 

Dieser Beitrag ist auch verfügbar auf: englisch