biathlon-online.de – Das Biathlon Portal in Deutschland
Menü

Autor: Lena Putz veröffentlicht am: 12.11.2015

Jakov Fak heiß gehandelt

Jakov Fak könnte einer der stärksten Widersacher von Martin Fourcade werden.

Sprachen

Alles und Alle gegen Martin Fourcade möchte man meinen. So oder so ähnlich könnte es sicherlich wieder kommen. Der Franzose will und wird ein Wörtchen mitreden, wenn es um den Sieg der großen Kugel geht. Die starke Riege der Norweger, Serhiy Semenov, Dominik Landertinger oder das Duo aus Tschechien Moravec und Slesingr, alle waren sie vorne dabei. Bisher hat es in den letzten vier Jahren nur keiner geschafft dem Franzosen den Platz an der Sonne wegzuschnappen.

Aber lasst uns mal gemeinsam weiter spekulieren.

Wer könnte sich neben den Genannten noch diese begehrte Auszeichung holen?


Um Martin Fourcade ist eine erfolgreiche französische Mannschaft entstanden, die mit ihm gemeinsam Staffelsiege feiern kann. Aber können ihm die eigenen Jungs  gefährlich werden und eine konstante Leistung die ganze Saison über abrufen? Bei den nationalen Meisterschaften auf Skirollern dominierte Fourcade bereits wieder.

Trotz vier Schießfehlern im Sprint, läuft er allen davon und gewinnt.

Man wird sehen, ob sein Bruder Simon Fourcade oder die anderen Teamkollegen wie Jean Guillaume Beatrix und Quentin Fillon Maillet ihm das Wasser reichen können.

Vergessen in dem ganzen Treiben darf man auch nicht Anton Shipulin. Er kam dem letztjährigen Gesamtweltcupsieger zuletzt gefährlich nahe. Shipulin holte sich hinter Martin Fourcade Platz 2 im Gesamtweltcup.

Aber auch Antons Teamkollege Evgeniy Garanichev hat vielleicht wieder einen Platz ganz vorne im Visier. Wir werden sehen, was Ricco Groß bereits bewegen konnte. Vielleicht überrascht uns aber auch ein ganz anderer Athlet aus dem russischen Team. Potenzial wäre vorhanden.

In diesem Zusammenhang lassen uns allerdings die Meldungen der letzte Tage aufhorchen.

"Nach den aktuellen Enthüllungen und Informationen scheint vieles darauf hinzudeuten, dass im russischen Sport systematisch und flächendeckend gedopt wurde". "Insofern haben wir natürlich schon die Sorge, dass davon nicht nur die Leichtathletik, sondern auch andere Sommer- und Wintersportarten betroffen sind." so Verbandssprecher des DSV (Deutscher Skiverband) Stefan Schwarzbach gegenüber dem SID.

Auf mehr oder weniger leisen Sohlen, schleicht sich da ein Athlet an, der von Saison zu Saison immer stärker und konstanter wird. Im Massenstart bei der WM in Kontiolathi, gewinnt er im vergangenen Jahr Gold, sein zweiter WM-Titel nach dem Sieg in Ruhpolding 2012 im Weltmeisterschaftseinzel.

Im letzten Jahr holte er sich den 3. Platz im Gesamtweltcup. Auch bei den Titelkämpfen in Oslo könnte er wieder ganz vorne zu finden sein.

Richtig. Wir reden über den Slowenen Jakov Fak. Wenn er gesund durch die Saison kommt und keine großen Ausfälle hat, könnte er ein ganz heißer Anwärter für den Gesamtsieg sein.

 

Apropos WM in Oslo.

Die Ehre, die dem Sieger mit einer Audienz beim König zu Teil wird, ist mit Sicherheit für jeden Athleten neben dem WM-Titel der ganz große Antrieb. Wer darf schon mal einem echten König die Hand schütteln?

Weltmeisterschaft in Norwegen für Sportler und Fans ein Mega-Event. Es hängt viel von der Tagesform und auch ein wenig vom Glück ab. Viele Faktoren müssen genau an diesem Tag passen. Gerade deshalb lassen wir den Fight um die große Kugel nicht aus den Augen. Hier gewinnt nur der beste Athlet über eine gesamten Saison.

 

Beim nächsten Mal wird es dann durch und durch Schwarz, Rot, Gold. Wir werfen dann einen Blick ins deutsche Lager der Biathleten.

 

 

Dieser Beitrag ist auch verfügbar auf: englisch