biathlon-online.de – Das Biathlon Portal in Deutschland
Menü

Autor: Marie Putz veröffentlicht am: 30.11.2015

„Just do it“, Victoria Padial

Biathlon und Spanien? Ja das geht. Der Beweis – Victoria Padial.

Sprachen

Biathlon und Spanien? Ja das geht. Der Beweis Victoria Padial. So kurz vor der Saison nochmal zuhause entspannen und trainieren, das kennt man von vielen Athleten. Aber nur wenige können zu diesem Zeitpunkt nochmal richtig Sommer tanken.

Victoria Padial Hernández (meist ohne Zweitnamen) lebt in Granada, das liegt im Süden Spaniens und Schnee gibt es dort nur ganz oben im Gebiet der Sierra Nevada, einer Gebirgskette. Im Laufe der Unterhaltung mit der Spanierin, haben wir eine andere Sicht auf ihren Sport erlebt, als man das von den meisten Athleten kennt. Biathlon eine Leidenschaft, für die sie nicht nur im Training kämpfen muss. Mit 19 Jahren ist sie vom Alpin Skifahren zum Langlaufen und zum Schießen gekommen. In Spanien ist sie praktisch ein Einzelkämpfer im Biathlon. Gemeinsam mit ihrem Trainer Alex, ihr Verbündeter, wie sie ihn uns gegenüber nennt, versucht sie alles Menschenmögliche, um den Sport ausüben zu können.

„ Eine große Rolle spielen natürlich meine Materialsponsoren“

 

Wie geht so etwas und wie kann man das alles finanzieren? Sponsoren Selfmade ist ein Teil der Antwort.

Mit Biathlonevents im Sommer, einem Fotokalender von sich und durch kleine Unterstützer, verdient sie ihr Geld. Ein großes Team um sich herum könnte sie sich wahrscheinlich gar nicht leisten. Das Gespann zieht aber seine Motivation Tag für Tag aus dem Sport. „Mein Trainer hat mir gelernt, wenn man sich um alle Details kümmert und alles funktioniert, dann haben wir eine kleine Chance.“
Egal wie perfekt das Duo ist, sie selbst muss überall mithelfen und das kostet Kraft. Auch Kraft, die sie dann oft im Training nicht zur Verfügung hat. Ob es einmal zu einer der begehrten Kristallkugeln reichen könnte? „Ich bin sehr glücklich, wenn ich an einem Massenstart mit den besten Biathleten teilnehmen darf“, meint sie.

 

Das einzige Biathlonstadion in Spanien, erzählt sie uns, ist meist außer Betreib, da bleibt dann oft nur noch die Indoor Schießhalle. Trotzdem schätzt sie die Trainingsmöglichkeiten, die ihr in ihrer Heimat geboten werden. In ihrer Region ist trainingstechnisch alles drin. Vom Meer bis zum höchsten Berg auf 3400m. Schwimmen, Skirollern und Bergtraining, das Programm ist vielfälltig. Wettkämpfe im Triathlon, Schwimmen oder Laufen gehören für sie zum Trainingsalltag, so hat sie auch Vergleiche, auch ohne wirklichen Trainingspartner im Biathlon.

Anders als bei den meisten Profisportlern lebt sie das was eventuell nach dem Sport kommt auch schon während ihrer aktiven Karriere. Ein abgeschlossenes Studium in Sport und Gesundheit hat sie bereits, nun hat sie die Spanische Biathlon Gemeinschaft gegründet. Weitere Spanier und Spanierinnen will sie jetzt und auch später zum Biathlon bewegen. Dass das alles Zeit kostet, die ihr vielleicht zum Trainieren fehlt, das weiß sie, aber alles rund um Biathlon macht ihr riesigen Spaß.

Spanien ist eine Sportnation. „Warum nicht im Biathlon?“ Für Victoria scheint sportlich und beruflich alles möglich zu sein.

„Just do it“- Victoria Padial.

Dieser Beitrag ist auch verfügbar auf: englisch