biathlon-online.de – Das Biathlon Portal in Deutschland
Menü
Karolin Horchler

Autor: Lena Putz veröffentlicht am: 21.02.2016

Karolin Horchler auf dem Weg zur Pearl of Siberia

„Olympia 2018 ist auf jeden Fall mein großes Ziel,“ so Karolin Horchler

Sprachen

Lauftechnik verbessern, Schießzeit optimieren und Weiterbildung bei der Bundeswehr zum Feldwebel. Eine lange To-Do-Liste wartet auf Karolin Horchler nach der Saison. Aber bevor sie ihre Gedanken auf die Vorbereitung in Richtung neuer Saison richtet, wartet erstmal noch der Höhepunkt mit der EM in Tyumen auf sie.

The Pearl of Siberia so nennt sich das Stadion in Tyumen und genau so wunderschön ist es dort auch. Eben der ideale Ort um Medaillen zu gewinnen. „Auf die EM in Tyumen freue ich mich schon, es soll ein tolles Stadion sein. Mein Ziel ist es, super Wettkämpfe zu machen, um dann um die Medaillen mitzulaufen“, blickt Karo voller Vorfreude auf die europäischen Titelkämpfe.

Wenn andere Schwächen zeigen und wenn sie im Team gebraucht wird, dann präsentiert sie sich stark und ist voll da. Gemeinsam mit der Wahl-Ruhpoldingerin wagen wir einen Blick zurück, bevor wir schon nächste Woche mit dem deutschen Team in Tyumen mitfiebern. Canmore, für Karolin ein ganz besonderes Erlebnis. Schon im letzten Jahr war sie im IBU Cup dort super erfolgreich. Jetzt ein neunter Platz im Weltcup, was das beste Ergebnis in der Weltelite für Karo ever darstellt.

„Alles passt, es macht mir unglaublich viel Spaß dort zu laufen, die Rockys immer im Blick zu haben und ich fühle mich da sehr wohl.“

Die Reise zwischen den beiden Überseeorten entpuppte sich als kleine Challenge für die gesamte Mannschaft. Für Karo war das aber nichts was sie aus dem Konzept brachte. „Wir waren immer über 20 Stunden unterwegs, aber ich konnte mich ja darauf einstellen, ich wusste es ja vom letzten Jahr.“

Mit ihrem Rennen als Schlussläuferin in der Staffel in Presque Isle sicherte sie dem deutschem Team den Podestplatz. Durch ein tolles letztes fehlerfreies Schießen hat sich Karolin in diese Position gebracht. Danach musste sie auf der Strecke wegen starker Schienbeinprobleme etwas Federn lassen und trotzdem holte sie mit dem Team den dritten Platz.

Naja und was soll nach der Vorbereitung kommen? Die Saison 2016/17 wird entscheidend sein und Karolin hat große Ziele.

„Olympia 2018 ist auf jeden Fall mein großes Ziel.“

Dieser Beitrag ist auch verfügbar auf: englisch