biathlon-online.de – Das Biathlon Portal in Deutschland
Menü
Mari Laukkanen gewinnt den Sprint in Oslo, Laura Dahlmeier verpasst den Sprintgesamtsieg
Autor: Lena Putz
veröffentlicht am: 17.03.2017
Views:
biathlon-online.de – Das Biathlon Portal in DeutschlandBiathlon-NewsNew ResultsMari Laukkanen gewinnt den Sprint in Oslo, Laura Dahlmeier verpasst den Sprintgesamtsieg

Überraschungssieg im Sprint von Oslo. Marie Laukkanen holt sich ihren ersten Weltcupsieg. Laura Dahlmeier verpasst den Sieg in der Sprintgesamtwertung. Ihre engste Konkurrentin Gabriela Koukalova war heute besser, sie holt sich die kleine Kristallkugel im Sprint.

Windige Bedingungen machten den Athletinnen teilweise zu schaffen. Aber einige Sportlerinnen kamen mit Null Fehlern durch und die machten heute das Rennen. Die deutschen Damen verfehlten heute die eine oder andere Scheibe zu viel. Laura Dahlmeier dreht beim Liegendanschlag falsch am Diopter und dreht sich so aus dem Schussbild heraus. Auch Franziska Hildebrand hatte beim Liegendschießen mit dem Wind zu kämpfen und vergab so schon eine bessere Platzierung.

Vanessa Hinz, Nadine Horchler, Denise Herrmann und Maren Hammerschmidt können heute ebenso nicht ganz vorne angreifen.

Laura Dahlmeier verpasst den Sieg im Sprintweltcup

Der Gesamtweltcupsieg von Laura Dahlmeier war bereits am vergangenen Wochenende sicher. Die kleine Kugel im Sprintweltcup verpasst die Garmischerin. Mit drei Fehlern Liegend kann sie heute nicht vor ihrer engsten Konkurrentin Gabriela Koukalova landen. Schlussendlich gewinnt die Tschechin die Sprintwertung.

Die Athletinnen gaben zum letzten Mal in diesem Winter in einem Sprintrennen Gas. Schnell laufen und sauber Schießen und schon klappt es mit einem erfolgreichen Rennen und gleichzeitig mit einer guten Ausgangsituation für den morgigen Verfolger.

Bevor die Damen morgen um 12:45 Uhr in die Verfolgung starten. Geht es heute Nachmittag für die Herren um einen weiteren Weltcupsieg im Sprint. Der erste Herr startet um 16:30 Uhr in das Rennen.

Position
Athlete
Country
1.
Marie Laukkanen
FIN
2.
Justine Braisaz
FRA
3.
Anais Bescond
FRA
further german positions:
20.
Maren Hammerschmidt
GER
24.
Denise Herrmann
GER
31.
Laura Dahlmeier
GER
35.
Franziska Hildebrand
GER
57.
Vanessa Hinz
GER
70.
Nadine Horchler
GER