Biathlon-WM Östersund: Souveräner Start-Ziel-Sieg für Andrea Henkel

10.02.2008 Viktoria Franke
biathlon-online.de – Das Biathlon Portal in DeutschlandBiathlon-NewsBiathlon-WM Östersund: Souveräner Start-Ziel-Sieg für Andrea Henkel

Andrea Henkel und Ekaterina Iourieva Mit einem Vorsprung von dreizehn Sekunden war sie vor ihren Verfolgerinnen auf die Strecke gegangen, am Ende wurde es ein ungefährdeter Start-Ziel-Sieg für Andrea Henkel. Die Einzige, die ihr dabei gefährlich werden konnte, war Ekaterina Iourieva. Beide präsentierten sich als exzellente Schützinnen, auf der Strecke kam die Russin jedoch nicht mehr an die vorn laufende Thüringerin heran. Platz drei sicherte sich mit einer ebenfalls tadellosen Schießleistung die Sprint-Zweite Albina Akhatova.

Ekaterina Iourieva war von Platz neun auf zwei vorgelaufen, da jedoch Andrea Henkel weder Schwäche am Schießstand noch auf der Loipe zeigte, gab es keine Möglichkeit für die Russin, noch ganz nach vorn zu laufen.  Dabei fühlte sich Henkel gar nicht so souverän, wie sie nach außen hin wirkte: „Vor allem beim letzten Schießen musste ich mich ganz schön zusammennehmen. Daher war ich wirklich glücklich, dass der letzte Schuss noch fiel!"

Magdalena NeunerAufholjagd der DSV-Athletinnen
Spannend indes gestaltete sich noch einmal der Zielsprint um Platz vier zwischen Tora Berger und Sandrine Bailly, den am Ende die mit einem Fehler durchgekommene Norwegerin gewann. Sechste wurde Magdalena Neuner, die vier Strafrunden zum Trotz mit der besten Laufzeit des Tages von Platz 17 nach vorn lief. Mit Martina Glagow und Kathrin Hitzer kamen zwei weitere Athletinnen des DSV unter die besten zehn. Hitzer musste ebenfalls vier Fehler in Kauf nehmen, konnte sich dennoch um drei Plätze auf einen guten neunten Rang verbessern, Glagow schoss am Schießstand nur einmal daneben und verbesserte sich um sieben Plätze auf den siebten Rang.

Auch Kati Wilhelm arbeitete sich nach zwei Fehlern beim ersten Schießen peu a peu von Platz 21 nach vorn. Im letzten Anschlag jedoch verfehlte sie erneut zweimal die Scheiben und so beendete sie ihre Aufholjagd schließlich auf Platz 13.

Ergebnis