Das ÖSV-Team für Kontiolahti

25.02.2015 Ilka Schweikl
biathlon-online.de – Das Biathlon Portal in DeutschlandBiathlon-NewsDas ÖSV-Team für Kontiolahti

Das Präsidium des Österreichischen Skiverbandes hat auf Vorschlag der sportlichen Leitung fünf Athleten und fünf Athletinnen nominiert und bekanntgegeben.

Das ÖSV-Team für Kontiolahti:Lisa Hauser - AUT

Herren:
– Julian Eberhard
– Simon Eder
– Sven Grossegger
– Dominik Landertinger
– Daniel Mesotitsch

Frauen:
– Lisa Theresa Hauser
– Katharina Innerhofer
– Simone Kupfner
– Julia Schwaiger
– Dunja Zdouc

Simon Eder (AUT), Simon Schempp (GER), Evgeniy Garanichev (RUS)Das Team bereitet sich derzeit im heimischen Hochfilzen auf die Titelkämpfe im finnischen Kontiolahti vor, die am 5. März mit der Mixed-Staffel beginnen. Hoffnungsträger der Österreicher sind der Saalfeldener Simon Eder und der Hochfilzener Dominik Landertinger. Insbesondere für Landertinger verlief die Saison nicht gerade prickelnd. Er wollte ein Wörtchen mitreden im Kampf um die große Kristallkugel. Krankheitsbedingt war aber für ihn nicht mehr möglich als ein zweiter Platz beim Sprint in Pokljuka und dann noch ein dritter Platz mit der Staffel in Oslo zusammen mit Daniel Mesotitsch, Sven Grossegger und Simon Eder. Zwei weitere Podestplätze von Simon Eder – ein 2. Platz bei der Verfolgung in Antholz und ein 3. Platz beim Massenstart in Pokljuka. Ähnlich sehen die Platzierungen in den Weltcupwertungen aus. Simon Eder rangiert auf dem zwölften Platz und Dominik Landertinger gar auf dem achtzehnten. Aber im Massenstart, da belegt Simon Eder derzeit den vierten Rang – da könnte noch was gehen!Dominik Landertinger (AUT), Anton Shipulin (RUS), Emil Hegle Svendsen (NOR)

Bei den Biathleten ist „der Wurm drin“, wird Markus Gandler, Sportlicher Leiter im ÖSV, zitiert und Reinhard Gösweiner, Cheftrainer der Damen, Herren und des Nachwuchses, bezeichnet die Saison als Übergangssaison. Spätestens bei der Heim-WM 2017 in Hochfilzen will er ein schlagkräftiges Biathlon-Team an den Start schicken. Dies könnte gelingen, denn der österreichische Nachwuchs hat sich bei den Jugend- und Juniorenweltmeisterschaften in Raubichi (Minsk) hervorragend präsentiert. Julia Schwaiger gewann Silber im Sprint und in der Verfolgung und Simone Kupfner Bronze in der Verfolgung. Felix Leitner ist Jugendweltmeister in der Verfolgung und gewann Silber im Sprint.

Aber nächste Woche geht es erst mal nach Finnland und da wünschen wir allen gutes Gelingen!