Biathlon-WC Oberhof – Statements nach dem Damen-Massenstart

11.01.2009 Sam Brown
biathlon-online.de – Das Biathlon Portal in DeutschlandBiathlon-NewsBiathlon-WC Oberhof – Statements nach dem Damen-Massenstart

MassenstartKati Wilhelm
Das ist Wahnsinn! Es freut mich total, dass es heute mal wieder geklappt hat vor dieser Kulisse. Es ist nicht einfach, aber mal will unbedingt hier mal gewinnen, weil man es geniessen möchte, wie schön es hier ist. Als ich merkte, dass Olga nicht locker ließ, habe ich es vorsichtig angegangen. Ich hätte es ja auch auf einen Zielsprint ankommen lassen. Ich wusste aber, daß auf der Zielgeraden starker Gegenwind herrschte. Deshalb habe ich die Entscheidung am letzten Anstieg mit seinem harten Kanten gesucht. Das hat geklappt!

Klaus Siebert
(zu Domrachevas Fehler)
Es gibt nichts, was es nicht gibt. In dieser Art habe ich es aber auch noch nicht erlebt. In Führung liegend ist es schon bitter, ich denke, sie war völlig übermotiviert. Mir wäre es lieber gewesen, sie wäre nicht als Erste zum Schießen gekommen, dann hätte sie gesehen, daß die anderen liegen.

Olga Medvedtseva:
Als ich nach dem letzten Schiessen den Schiessstand verlassen habe, hörte ich schon die Fans schreien und mir war klar, dass eine Deutsche hinter mir ist. Dass es Kati war, habe ich erst später gesehen. Leider war mir schon zeitig klar, dass es sehr schwer wird, gegen Kati um den Sieg zu kämpfen. Schliesslich bin ich doch froh, wieder vorn mitlaufen zu können, aber
da ich erst seit einem Jahr wieder richtige Wettkämpfe bestreite, bin ich natürlich auch über den zweiten Platz sehr froh. Mir fällt es eben als ältere Athletin auch immer schwerer, wieder richtig in Form zu kommen, da haben es die jungen Athleten leichter.

Helena Jonsson:
Ich wußte nach dem letzten Schiessen, daß Magdalena Neuner hinter mir ist und ehrlich, das macht keinen Spaß. Jeder weiß, wir gut sie in der Loipe ist. Ich habe mich sehr gefreut, dass ich den dritten Platz trotzdem verteidigen konnte. Ich denke, dass ich in einer guten Form bin und muß nun sehen, wie die nächsten Wettkämpfe ausgehen. In Antholz zum Beispiel habe ich immer Probleme, da mir diese Höhenlage nicht zusagt. Mal sehen!