Statements der Erstplatzierten nach dem Herren-Sprint

20.01.2011 Viktoria Franke
biathlon-online.de – Das Biathlon Portal in DeutschlandBiathlon-NewsStatements der Erstplatzierten nach dem Herren-Sprint
Die Erstplatzierten im SprintSieger – Anton Shipulin (RUS): Ich fühle mich ausgezeichnet. Es ist wirklich super, dass ich hier gewonnen habe. Aber die Strecke ist auch wie für mich geschaffen. Die Übergänge passen zu meinem Laufstil und mir gefällt auch das hiesige Klima. Mit der Höhe habe ich wirklich gar keine Probleme, daher hat heute einfach alles gepasst.

Rang zwei – Michael Greis (GER): Ich bin mit meinem Rennen sehr zufrieden, denn Anton war heute einfach unschlagbar. Ich bin nicht optimal in das Rennen reingekommen und habe am Anfang auch nicht gewusst was es werden könnte, denn ich habe keine Zeit auf der Strecke bekommen. Stehend war auch nicht gerade einfach, da habe ich um jeden Treffer gekämpft.

Über die Strecke: Ich hatte zu Beginn das Gefühl, dass die Strecke schnell ist, aber als ich vom Schießstand kam, habe ich gemerkt, dass es doch nicht ganz so schnell ging wie erhofft. Für Antholzverhältnisse kann man aber sagen, dass es dennoch noch flott war!

Seine Resultate: Die Grundlage habe ich natürlich im Schießen gelegt, das ist mit zweimal Null schon perfekt. Die Komplexität gelingt mir derzeit sehr gut, daher komm ich auch immer besser in Schuss, was die Platzierungen betrifft.

Seine Leistungssteigerung: Mir gefallen diese Weltcupwochen im Januar von Haus aus ganz gut. Da fühl ich mich wohler als bei -10°C und wenn wie hier die Sonne ein wenig rauskommt, dann fühl ich mich einfach entspannter. Natürlich hilft es auch, dass ich hier bereits so gute Erfahrungen gemacht habe.

 

Rang drei – Lars Berger (NOR): Ein kleines bisschen ärgert es mich, dass ich den letzten nicht getroffen habe. Ich bin aus dem Rhythmus gekommen und habe leicht den richtigen Moment verpasst. Andererseits bin ich wirklich happy mit meinem Rennen, denn in unserem starken Team muss man Podestplätze bringen, sonst kommt man nur schwer in die WM rein.

Zur Leistung seiner norwegischen Kollegen: Was mit dem Rest des Teams ist, weiß ich nicht. Vielleicht sind sie ein wenig müde. Nach zwei harten Wochen wird es gerade hier in der Höhe richtig schwer. Vor allem im Stehendanschlag hat man das gesehen, vielleicht fehlte einigen da einfach die Energie.

 

Rang vier – Simon Eder: Das war heute eine super Schießleistung. Beim Stehend-Schießen habe ich den Windschatten der Holzwand ausgenützt. Auch in der Loipe habe ich mich stark gefühlt. Ich freue mich über einen sehr guten Wettkampf und eine tolle Platzierung. So kann es gerne weitergehen.

 

 


Weltcup-Special:

Biathlon-Saison 2010/2011