Biathlon-WM: Wettkampfplan steht, Bundeskanzlerin Merkel Schirmherrin

12.05.2011 Sam Brown
biathlon-online.de – Das Biathlon Portal in DeutschlandBiathlon-NewsBiathlon-WM: Wettkampfplan steht, Bundeskanzlerin Merkel Schirmherrin

Biathlon-Stadion RuhpoldingRund 300 Tage vor Beginn der Biathlon-Weltmeisterschaften 2012 in Ruhpolding hat die Internationale Biathlon Union den Wettkampfplan offiziell bestätigt. Wie schon bei den Titelkämpfen in Khanty-Mansiysk werden zum Auftakt die Medaillen in der Mixed-Staffel vergeben. Bundeskanzlerin Angela Merkel wird Schirmherrin der WM.

Nach dem Auftakt am 1. März 2012 mit der Mixed-Staffel, stehen am ersten Wochenende die Entscheidungen im Sprint und der Verfolgung auf dem Programm. Unter der Woche finden die Einzelrennen statt, bevor am letzten Wettkampfwochenende die Titelträger in der Staffel und im Massenstart gesucht werden. Die Startzeiten der Wettkämpfe stehen noch nicht fest, allerdings haben die Organisatoren bei der IBU beantragt, alle Rennen bei Tageslicht durchzuführen.

Terminplan der Biathlon-WM 2012 in der ÜbersichtMagdalena Neuner mit dem WM Logo

Mittwoch, 29. Februar: Eröffnungsfeier
Donnerstag, 1. März: Mixed-Staffel
Samstag, 3. März: Sprintwettkampf Männer und Frauen
Sonntag, 4. März: Verfolgungswettkampf Männer und Frauen
Dienstag, 6. März: Einzelwettkampf Männer
Mittwoch, 7. März: Einzelwettkampf Frauen
Freitag, 9. März: Staffelwettkampf Männer
Samstag, 10. März: Staffelwettkampf Frauen
Sonntag, 11. März: Massenstart-Wettkampf Frauen und Männer.

Bundeskanzlerin Angela Merkel wird Schirmherrin

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat unterdessen dem Ruhpoldinger OK-Präsidenten Claus Pichler mitgeteilt, dass sie die Schirmherrschaft über die Biathlon-WM übernehmen werde. Ob sie aber einen oder mehrere Wettbewerbe persönlich mitverfolgen wird, darüber konnte ihr Büro noch keine Auskunft geben. Immerhin waren es am 5. Mai noch 300 Tage bis zur Eröffnung, und über einen so langen Zeitraum können Politiker nun mal nicht planen, zumal es sich um keinen ausgesprochenen „politischen“ Termin handelt. Dennoch freute sich Claus Pichler sehr über die Zusage der Berliner Regierungschefin.