Autor: Lena Putz veröffentlicht am: 05.01.2016

Ruhpolding Biathlon Weltcup Part 4

Endlich scheint der Winter richtig in die Gänge zu kommen. Neben dem „Altschnee“ aus den Schneedepots kommt nun das Weiß auch ganz natürlich von oben. Genau passend zu den Weltcuprennen in Ruhpolding.

In Ruhpolding trifft sich schon am kommenden Wochenende die Weltelite zu den ersten Wettkämpfen im neuen Jahr. Los geht’s am Freitag mit den Sprintrennen. Danach wird uns ein tolles Wochenende mit Verfolgungsrennen und den Massenstarts geboten werden. Anders als sonst, bleibt danach den Athleten der Reisestress erspart. Ein weiteres bayrisches Wettkampfwochenende in der Chiemgau Arena folgt gleich in der darauffolgenden Wochen.

Sind die Karten neu gemischt? Oder sind es die altbekannten Gesichter, die wir ganz vorne erleben werden?

Das ganz große Ereignis im diesjährigen Biathlonwinter wird der Fight um Gold, Silber und Bronze bei der WM in Oslo. Gesucht werden die neuen Weltmeisterinnen und Weltmeister. Auch danach fallen noch wichtige Entscheidungen. Macht der König der Biathleten Ole Einar Bjoerndalen weiter oder wandelt er auf den Spuren von Noriaki Kaisai dem Skispringer. Sicherlich hängt seine Entscheidung auch von seinem Abschneiden bei der WM ab.

Martin Fourcade

Neben den Weltcuprennen dürfen auch die Athleten im IBU-Cup wieder loslegen. Für diese Athleten sind sicherlich die Europameisterschaften in Tyumen ein Saisonhöhepunkt.

Aber bevor wir nun zu weit in die Zukunft blicken, heißt es erstmal, das Biathlonfest in Ruhpolding zu genießen. Den Streckenverlauf, den kennen die meisten Athleten bereits. Zum einen  weil Ruhpolding eine Institution im Biathlonweltcup ist und zum anderen weil es eines der beliebtesten Trainingszentren ist.

Neben den deutschen Athleten wird es auch von anderen Nationen in der Vorbereitung genutzt.

Es kann also losgehen mit dem Heimweltcup für Simon Schempp, Laura Dahlmeier und Co.