Laura Dahlmeier
Biathlon Weltcup Hochfilzen: Laura Dahlmeier vs. Denise Herrmann
Autor: Lena Putz
veröffentlicht am: 05.12.2017
Views:
biathlon-online.de – Das Biathlon Portal in DeutschlandAllgemeinBiathlon-NewsBiathlon Weltcup Hochfilzen: Laura Dahlmeier vs. Denise Herrmann

Es ist angerichtet. Das DSV- Aufgebot für Hochfilzen ist raus. Und fast alles bleibt beim Alten. Im Damenteam ersetzt Laura Dahlmeier Karolin Horchler. Gespannt darf man auch verfolgen, ob die Siegesserie von Denise Herrmann weitergeht.

DAS DSV-AUFGEBOT

Für den DSV gehen in Hochfilzen 12 Athletinnen und Athleten an den Start.

Damen
- Laura Dahlmeier (SC Partenkirchen)
- Maren Hammerschmidt (SK Winterberg)
- Denise Herrmann (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal)
- Franziska Hildebrand (WSV Clausthal-Zellerfeld)
- Vanessa Hinz (SC Schliersee)
- Franziska Preuß (SC Haag)

 

Herren
- Benedikt Doll (SZ Breitnau)
- Johannes Kühn (WSV Reit im Winkl)
- Erik Lesser (SV Eintracht Frankenhain)
- Philipp Nawrath (SK Nesselwang)
- Arnd Peiffer (WSV Clausthal-Zellerfeld)
- Simon Schempp (SZ Uhingen)

(Quelle: Pressemitteilung 05.12.2017)

Laura Dahlmeier Gesamtweltcup

Die eine ist furios gestartet, die andere weiß noch nicht, was sie aktuell leisten kann. Die Rede ist von Denise Herrmann und Laura Dahlmeier.

Denise Herrmann gewinnt zwei Weltcuprennen

Denise Herrmann Sprint Oestersund 2017Bereits bei den deutschen Meisterschaften im September hat sich angedeutet, dass Denise Herrmann im deutschen Team eine große Rolle spielt. In Östersund hat sie nun gezeigt, dass sie im deutschen Damenteam eine der besten Biathletinnen ist. Drei Rennen, zwei Siege. Das ist man sonst eigentlich nur von Laura Dahlmeier gewohnt. Denise Herrmann selbst hätte nicht unbedingt damit gerechnet, dass sie in Östersund zweimal ganz oben steht.

„Dass ich gleich zu Beginn der Saison zweimal einen Weltcup gewinne,

hätte ich mir nicht träumen lassen.“ –Denise Hermann (Quelle: Pressemitteilung 05.12.2017)

Doch beobachtet man die 28-Jährige einmal genau, kann man durchaus vermuten, dass sie eine der besten Biathletinnen der Welt werden kann.

Ein Verfolgungssieg, der sie überwältigt

„Das Gefühl, beim Verfolger als Erste über die Ziellinie zu fahren, war unbeschreiblich.

Daran könnte man sich gewöhnen.“ –Denise Hermann (Quelle: Pressemitteilung 05.12.2017)

Was kann sie dennoch verbessern? Für sie scheint klar zu sein, ihre Schießeinlagen sind noch nicht perfekt.

„Aber mir ist auch klar, dass das kein Selbstläufer ist und ich speziell beim Schießen weiter konsequent arbeiten muss.“ –Denise Hermann (Quelle: Pressemitteilung 05.12.2017)

Wer ist aktuell der „Hero“ im Team? Dahlmeier oder Herrmann?

Das wird sich ab Freitag in Hochfilzen zeigen, dann startet auch Laura Dahlmeier in die Saison. Doch kann Laura da anknüpfen, wo sie aufgehört hat? Sie selbst, dämpft die Siegeseuphorie um ihre Person.

Dass meine Form gleich bei einhundert Prozent sein wird, glaube ich ehrlich gesagt nicht.“  „Das heißt, ich muss jetzt in den Wettkampfrhythmus reinkommen. Wunderdinge erwarte ich nach der Krankheit eher nicht."

–Laura Dahlmeier

(Quelle: Pressemitteilung 05.12.2017)

Interessant wird es sein zu beobachten, ob und wie sich eventuell eine neue Hierachie abbildet. Ein wertvoller Aspekt der Erfolge von Denise Herrmann könnte auch sein, dass nicht alles auf den Schultern von Laura Dahlmeier lastet, was Podestplätze ganz oben betrifft. Genau das könnte die große Stärke des deutschen Damenteams in diesem olympischen Winter werden.

Erik Lesser macht auf sich aufmerksam

Er schießt zwar nicht schneller als sein Schatten. Aber zumindest versucht Erik Lesser am Schießstand richtig schnell zu arbeiten.

„Dass es mit dem Schießen so schnell funktionieren kann,

habe ich schon zur Deutschen Meisterschaft im September gesehen und auch im Training gemerkt.“ –Erik Lesser (Quelle: Pressemitteilung 05.12.2017)

Neben dem Schießen ist Erik aber auch läuferisch in guter Verfassung.

"Ich war in Östersund über meine doch schon gute Laufform überrascht.

Vor allem, weil die noch ausbaufähig sein sollte, denn so viele intensive Einheiten haben wir noch nicht gemacht.“ –Erik Lesser (Quelle: Pressemitteilung 05.12.2017)

Ab Freitag startet das zweite Weltcupwochenende in Hochfilzen. Neben Sprint und Verfolgung werden auch Staffelbewerbe ausgetragen. In Hochfilzen warten sicherlich auf alle Athleten wieder perfekte Pisten. Bleibt zu hoffen, dass sich die deutschen Athleten an die WM erinnern und an diese Leistungen anknüpfen können.