Laura Dahlmeier Gesamtweltcup

Autor: Lena Putz veröffentlicht am: 02.01.2018

Biathlon Weltcup Oberhof: Mit Roman Rees, aber vielleicht ohne Laura Dahlmeier

Roman Rees ersetzt Philipp Nawrath im deutschen Herrenteam. Wer wäre die mögliche Kandidatin für Laura Dahlmeier, sofern sie nicht bis Donnerstag wieder fit ist?

Noch immer nicht ganz fit scheint Laura Dahlmeier zu sein. Der Bundestrainer Gerald Hönig gibt sich zwar zuversichtlich, aber sicher ist noch nichts.

„Inzwischen hat sie das Training zwar wieder aufgenommen, so dass wir davon ausgehen, dass sie in Oberhof wieder dabei sein kann. Aber wir müssen sicherlich die nächsten Tage noch abwarten, um dann eine finale Entscheidung über ihren Einsatz treffen zu können.“

- Gerald Hönig

(Quelle: Pressemitteilung DSV 31.12.2017)

Auch Maren Hammerschmidt und Vanessa Hinz mussten kurzfristig wegen eines Infektes vom Training pausieren. Beide sind aber bereits wieder einsatzfähig und bestreiten sowohl in Oberhof als auch in Ruhpolding die Rennen. Auch Denise Herrmann und Franziska Hildebrand gehen für das deutsche Team an den Start. Besonders Franziska Hildebrand blickt voller Zuversicht auf Oberhof: „Ich freue mich auf Oberhof! Ein Heim-Weltcup ist und bleibt einfach etwas besonderes.“ (Quelle: Pressemitteilung DSV 31.12.2017) Wie sie selbst sagt, hat sie für sich noch etwas gut zu machen. Biathlon auf Schalke lief nicht vollkommen nach Wunsch.

„Auch wenn ich mit meiner persönlichen Leistung Auf Schalke nicht wirklich zufrieden war. Das wird in Oberhof hoffentlich wieder besser werden."

- Franziska Hildebrand

(Quelle: Pressemitteilung DSV 31.12.2017)

Karolin Horchler, die Alternative für Laura Dahlmeier?

Sollte Laura in Oberhof noch ausfallen, ist sicher Karolin Horchler die wahrscheinlichste Alternative. Zuletzt war Karolin im IBU Cup sehr erfolgreich. In Hochfilzen stand die Wahl- Ruhpoldingerin bereits für Franziska Preuß am Start. Auch Franziska Preuß ist für die beiden Deutschlandweltcups bereits fix gesetzt. Für sie gilt es, zu alter Stärke zurückfinden

Mark Kirchner ist zuversichtlich

„Alle Athleten haben bereits Top-Ergebnisse zu Buche stehen, wir sind auf dem richtigen Weg.“ -Mark Krichner (Quelle: Pressemitteilung DSV 31.12.2017). Allen voran der amtierende Massenstartweltmeister Benedikt Doll gibt sich zuversichtlich.

„Auf Schalke hatte ich viel Spaß und bei den vielen Schießeinheiten konnte man einiges probieren. Das hat mich schon einen Schritt vorangebracht, auch wenn das Endergebnis bei dem Event nicht überragend war.“

-Benedikt Doll 

(Quelle: Pressemitteilung DSV 31.12.2017)

Roman Rees wieder im Team

Der zweite Schwarzwälder neben Benedikt Doll kann sich nun bei den beiden Weltcuprennen in Oberhof und Ruhpolding zeigen. Schon im vergangenen Winter hat Roman bei seinen Einsätzen im Weltcup seine Nominierung mit guten Leistungen bestätigt.

Los gehts am Donnerstag mit dem Sprint der Damen.