Johannes Thingnes Boe

Autor: Lena Putz veröffentlicht am: 08.02.2019

Biathlon Canmore: Johannes Thingnes Boe siegt, Lesser schafft WM Norm

Johannes Thingnes Boe ist in dieser Saison kaum zu schlagen. Er gewinnt das Einzelrennen vor seinem Teamkollegen V. Christiansen und A. Loginov. Bei den Damen schafften es drei Deutsche in die Top Ten. Franziska Hildebrand schrammte knapp am Podest vorbei.

In der Kältekammer Canmore hatten alle Biathleten mit den tiefen Temperaturen um die minus 14 Grad zu kämpfen. Egal ob kalt, warm, sonnig oder trüb, Johannes Thingnes Boe ist in dieser Saison nur ganz schwer zu schlagen.

Johannes Thingnes Boe mit weißer Weste am Schießstand

Am Schießstand blieb der Norweger bei vier Schießeinlagen fehlerfrei und legte so den Grundstein für ein beeindruckendes Rennen. Auch auf der Strecke war er nur 2.8 Sekunden hinter der Laufbestzeit seines Teamkollegen Christiansen zu finden. Ein Gesamtpaket das passt und ihn von Sieg zu Sieg eilen lässt. Mit etwas mehr als zwei Minuten Rückstand holt sein Landsmann Vetle Sjåstad Christiansen Rang 2 noch vor dem Russen Alexander Loginov.

Erik Lesser knackt die WM Norm

Mit nur einem Schießfehler reichte es für Erik Lesser zu Rang 8 und somit zur Erfüllung der WM Norm. Bis auf Johannes Kühn ( 5 Fehler ) kamen alle anderen deutschen Athleten am Schießstand gut zurecht. Jener Johannes Kühn war allerdings der einzige Deutsche der bei den Laufzeiten vorne mit dabei war. Er schaffte die 6. Laufzeit. Im Endergbnis landeten Arnd Peiffer auf 13, Philipp Nawrath auf 17, Roman Rees auf 29, Johannes Kühn auf 36 und Benedikt Doll auf 51.

Bei den Damen gewinnt Tiril Eckhoff, Franziska Hildebrand auf Rang 4

Auch die Damen hatten mit der Kälte zu kämpfen. Trotz ihres tollen Ergebnisses machten auch Franziska Hildebrand diese tiefen Temperaturen zu schaffen. Sichtlich gezeichnet hatte sie nach dem Zieleinlauf zu tun sich wieder zu erholen. Am Ende schrammte sie knapp 27 Sekunden am Podest vorbei. Auch im Einzelrennen von Canmore kann die Tschechin Marketa Davidowa mit Rang 2 wieder voll überzeugen. Die Italienerin Lisa Vittozzi landet mit Rang 3 auch auf dem Siegerpodest.

Drei deutsche Damen in den Top Ten

Franziska Hildebrand (4), Vanessa Hinz (6) und Laura Dahlmeier (9) schafften es unter die zehn besten Athletinnen zu laufen. Denise Herrmann konnte auch in Canmore am Schießstand nicht überzeugen. Mit vier Schießfehlern, aber der zweitbesten Laufzeit gelang ihr Rang 14. Franziska Preuß und Karolin Horchler komplettieren das deutsche Ergebnis mit Rang 18 und Rang 57.