Laura Dahlmeier

Autor: Lena Putz veröffentlicht am: 04.03.2019

WM Östersund: Deutsches Team angeführt von Dahlmeier und Peiffer

Ein starkes deutsches Team mit einer zuversichtlichen Laura Dahlmeier. Auch Arnd Peiffer würde sich gerne mit einer Medaille schmücken. Ab 7. März geht es mit den Mixedstaffeln los.

Die Biathlon Weltmeisterschaften stehen unmittelbar vor der Tür. Der sportliche Leiter Björn Weisheit ist zuversichtlich.

„Da Östersund an sich ein gutes Pflaster für uns ist, sollten wir an einem guten Tag sowohl bei den Damen als auch bei den Herren zu den Medaillenkandidaten gehören.“Björn Weisheit

Die deutschen Medaillenkandidaten heißen Laura Dahlmeier, Denise Herrmann oder auch Franziska Preuß. Vor allem Denise Herrmann ging mit Rückwind in die WM Vorbereitung. Am letzten Weltcupwochenende gewinnt Denise Herrmann ihr erstes Weltcuprennen in diesem Winter. 

„Es ist schon cool, wenn man die letzte Periode vor der WM mit einem Sieg abschließt und damit in die Vorbereitung geht. Klar werden in Östersund die Karten neu gemischt, und man muss sein Können in jedem Wettkampf neu unter Beweis stellen.

Aber es ist schon gut, dass man sich selber mal wieder gezeigt hat, dass es noch geht.“- Denise Herrmann (Quelle: DSV Pressemitteilung 04.03.2019)

Laura Dahlmeier sichere Bank bei Großereignissen

Zuletzt bei Olympia oder bei den vergangenen Weltmeisterschaften gewinnt Laura Dahlmeier eine Medaille nach der anderen. Dahlmeier zählt somit auch zu den Favoritinnen, obwohl die Saison alles andere als reibungslos verlief.

Aber ich habe im Weltcup, wenn ich gestartet bin, dann doch viele gute Ergebnisse gehabt. Deshalb fahre ich natürlich schon mit gewissen Zielen nach Östersund zur WM. Das heißt, wie jedes Jahr möchte ich zum Saisonhöhepunkt meine Bestleistung abrufen“, so Dahlmeier. (Quelle: DSV Pressemitteilung 04.03.2019)

Ob sie an die Leistungen der letzten Jahre anknüpfen kann, entscheidet sich ab dem 7. März.

Laura auf Medaillenjagd

Die überragende Athletin der letzten Großereignisse zeigt sich bedeckt, was ihre Ambitionen angeht. „Vorne ankommen“ ist das Ziel.

Aber das wird bei der WM kein Selbstläufer, sondern eine verdammt schwierige Aufgabe. Aber klar: Mein Ziel ist es, dass ich wieder ganz vorne mitankomme.“ Laura Dahlmeier (Quelle: DSV Pressemitteilung 04.03.2019)

Auch Franziska Preuß, Franziska Hildebrand und Vanessa Hinz konnten in diesem Winter schon ganz weit vorne angreifen. Für die Damenstaffel ist das deutsche Team sicherlich ein heißer Gold-Kandidat. 

Neuschnee, tiefe Bedingungen oder besten Bedingungen – alles ist drin

Durch die späte Terminierung der WM und der bereits vorangeschrittenen Temperaturen, könnte Neuschnee oder tiefer Schnee die Strecken noch anspruchsvoller machen.

„Bis jetzt kenne ich Östersund nur im Dezember. Ich bin schon gespannt, wie sich der Ort jetzt im Frühjahr präsentiert.“- auch Franziska Hildebrand ist schon auf die äußeren Bedingungen gespannt. (Quelle: DSV Pressemitteilung 04.03.2019)

Für den DSV sind folgende Athletinnen und Ahtleten bei den Weltmeisterschaften in Östersund am Start:

Damen

– Laura Dahlmeier (SC Partenkirchen)
– Denise Herrmann (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal)
– Franziska Hildebrand (WSV Clausthal-Zellerfeld)
– Vanessa Hinz (SC Schliersee)
– Karolin Horchler (WSV Clausthal-Zellerfeld)
– Franziska Preuß (SC Haag)

Herren

– Benedikt Doll (SZ Breitnau)
– Johannes Kühn (WSV Reit im Winkl)
– Erik Lesser (SV Eintracht Frankenhain)
– Philipp Nawrath (SK Nesselwang)
– Arnd Peiffer (WSV Clausthal-Zellerfeld)
– Roman Rees (SV Schauinsland)

Quelle: DSV Pressemitteilung 04.03.2019