Laura Dahlmeier Pyeongchang

Autor: Lena Putz veröffentlicht am: 17.05.2019

Laura Dahlmeier beendet ihre aktive Biathlonkarriere

Es ist soweit. Laura Dahlmeier gibt heute bekannt, dass sie mit dem aktiven Biathlon Leistungssport aufhört.

Eine Ausnahmeathletin sagt Servus!

Laura Dahlmeier hat heute auf ihrer Webseite ihren Rücktritt vom Biathlon Leistungssport bekanntgegeben. Viele Erfolge reihen sich aneinander. Herausragend ihre beiden Olympiasiege in Sprint und Verfolgung in Pyeongchang 2018.

Auch bei Weltmeisterschaften holte sich die ergeizige Sportlerin insgesamt 7 Goldmedaillen ab. Viele erinnern sich hier an die beeindruckende Medaillensammlung bei der WM in Hochfilzen. Weitere tolle Erfolge und Podestplätze folgten, sowohl bei Olympia, bei Weltmeisterschaften oder im Weltcup. In der Saison 2016/2017 sicherte sie sich auch den Gesamtweltcup.

Was bleibt da noch an Zielen?

Sicherlich wäre es möglich gewesen noch weitere Medaillen bei Großereignissen ins Auge zu fassen. Laura Dahlmeier brannte lange Zeit für Ihren Sport. In den letzten beiden Jahren, war das ein oder andere Mal schon das Gerücht eines möglichen Karriereendes zu hören. Oft musste sie wegen Krankheit Rennen absagen. Nun ist es soweit, die sportliche Karriere hat ein Ende.

Meine Entscheidung fällt mir wirklich nicht leicht und mein endgültiger Entschluss durfte nun schon länger reifen. Aber ich merke, dass jetzt der richtige Zeitpunkt für mich gekommen ist. (Laura Dahlmeier/Webseite)

Auch Magdalena Neuner beendete ihre Karriere mit 25 Jahren auf dem Höhepunkt.

Die Entscheidung von Laura Dahlmeier ist zu akzeptieren. Sie war lange Jahre das Aushängeschild für den Deutschen Skiverband im Biathlon. Nun sind andere Ahtletinnen gefordert.