Olympia-Gold für Martin Fourcade

10.02.2014 Ilka Schweikl
biathlon-online.de – Das Biathlon Portal in DeutschlandBiathlon-NewsOlympia-Gold für Martin Fourcade

podium verfolgung herrenWegen der geringen Zeitabstände, mit denen die Starter bis zum 20. Rang auf die Verfolgung von Ole Einar Björndalen, dem Goldmedaillengewinner des Sprints gingen, war es mit guten Schießergebnissen durchaus möglich, um Medaillen mitzulaufen.

Martin Fourcade ist bereits in der ersten Runde zum Führungstrio aufgelaufen und wollte deutlich erkennbar auf Schießbahn Eins. Relativ langsam hat er die fünf Scheiben abgeräumt, aber auch alle neben ihm haben alle Scheiben getroffen. Mit etwas Rückstand ging M. Fourcade in die Spur, aber bis zum zweiten liegenden Anschlag wieder aufgeschlossen und wechselt sich in der Führung des Feldes mit Ole Einar Björndalen und Anton Shipulin ab.

Auch beim zweiten Schießen bot sich das selbe Bild. Die in Führung liegenden treffen, Fourcade schießt langsamer als man es von ihm gewohnt ist und als Erster ging der Kanadier Le Guellec in die Runde. Nach einer heftigen Bauchlandung des Kanadiers in der Kurve, in der es vor ihm bereits den Ukrainer Deryzemlya und einige andere gelegt hat, bricht sein linker Ski und damit auch die Aussicht auf eine olympische Medaille. Wieder übernimmt M. Fourcade die Führung des Feldes.

schempp simonBeim ersten stehenden Anschlag leistete er sich den ersten Fehler, auch Björndalen und Landertinger müssen ein Mal in die Strafrunde. Simon Schempp hatte bis dahin 15 Scheiben getroffen und konnte sich da noch Chancen auf eine Medaille ausrechnen. Die Entscheidung brachte das vierte Schießen. Fourcade hat seine fünf Scheiben getroffen und sich in der von ihm schon bekannten Siegerpose demonstriert. Ob dies bei einem olympischen Wettkampf angebracht ist oder nicht, sei dahingestellt. In jedem Fall war ja noch eine Schlussrunde in der tiefer gewordenen Spur zu laufen, bei der jede kleine Unachtsamkeit in den gefährlich schwierigen Abfahrten zum Verhängnis werden konnte.

Aber Martin Fourcade hat seinen Vorsprung ins Ziel gebracht und sich damit Gold im Verfolgungsrennen von Sotchi geholt.

Der Tscheche Ondrej Moravec hat alle 20 Scheiben getroffen und mit einem Rückstand von 14,1 Sek. wurde er verdienter Gewinner der Silbermedaille. Er war von Beginn an in Lauerstellung, denn seine Ausgangsposition war mit 15.0 Sek. Rückstand mehr als gut.

Die Bronzemedaille holt sich der Franzose Jean Guillaume Beatrix, ebenfalls wie Fourcade mit einer Strafrunde und einem Rückstand von 24.2 Sek.

Als Vierter ins Ziel kam Ole Einar Björndalen, der sich insgesamt drei Fehler geleistet und trotzdem nur einen Rückstand von 25,9 Sek. auf Martin Fourcade hat.

Wie bereits im Sprint, so gab es auch beim Verfolgungsrennen keine Medaille für die Gastgeber. Evgeny Ustyugov war von Rang 16 gestartet. Mit lediglich einer Strafrunde kam er mit einem Rückstand von 36,7 Sek. ins Ziel und reihte sich auf Platz 5 ein.

Simon Schempp belegt Rang 6 mit einer Strafrunde aus dem letzten Anschlag und einem Rückstand von 39,1 Sek. Es hätte für ihn auch gut ausgehen können indem auch die eine Scheibe noch gefallen wäre, denn dann hätte er eine Medaille sicher gehabt.

Die weiteren Ergebnisse der deutschen Herren:

16. Erik Lesser (1+1+0+1) + 1:04.5 (Rückstand aus Sprint: 53,2)

19. Arnd Peiffer (0+0+1+0) + 1:32,8 (Rückstand aus Sprint: 1:27,7)

43. Christoph Stephan (0+0+0+1) + 3:30,2 (Rückstand aus Sprint: 2:21,9)